Gutes Trinkwasser ist das Beste, das du deinem Körper geben kannst

Dehydration bedeutet: Unserem Körper fehlt Wasser. Durst heißt nicht einfach nur, dass wir etwas trinken sollten! Durst ist bereits das allerletzte Anzeichen dafür, dass wir an Wassermangel leiden. Vorher stellen sich bereits ganz andere Merkmale ein. Wir sind müde, abgeschlagen, lustlos, haben keine Energie. Im Imkehrschluss bedeutet es, dass ein ausgeglichener Wasserhaushalt unsere Aufmerksamkeit und Lernfähigkeit steigertsowie die Stressresistenz erhöht. Zudem wirkt genügend Wasser im Körper Erschöpfungszuständen entgegen.

Ein Wasser, das Ordnung in seiner Struktur aufweist, kann vom Körper viel besser verwertet werden, denn unsere Zellen brauchen das, um aufnahmefähig zu bleiben. Deshalb ist die Qualität unseres Trink- und Brauchwassers so wichtig.

Man kann es auf eine einfache Formel bringen: Je höher Struktur und Ordnung des Wassers sind, desto besser wird der Stoffwechsel unterstützt, was wiederum mehr Energie liefert.

Belebtes und strukturiertes Wasser hat vielfältige Auswirkungen:

  • auf die dem Körper zugeführten Nährstoffe. Die im Trinkwasser enthaltenen Mineralien werden besser verwertet, und Unbrauchbares wie Giftstoffe etc. wird besser ausgeschwemmt.
  • auf die Zellen. Strukturiertes und belebtes Wasser hat viel kleinere Moleküle und energetisiert unsere Zellen perfekt. Die großen Molekülklumpen von unstrukturiertem (unbelebtem) Wasser kommen oft gar nicht erst durch die Zellwände durch.
  • auf den Alterungsprozess (Synergaging). Da belebtes und srukturiertes Wasser Zellwände und Gewebe wesentlich besser durchdringt, wirkt es unter anderem dem Alterungsprozess entgegen.
  • auf die Leber. Da die Leber weniger abzubauen und zu entgiften hat, wird sie geschont und erleidet weniger Verluste.