Trinken alleine genügt nicht.

Trinken alleine genügt nicht.

Wer meint, mit ausreichender Flüssigkeitsaufnahme dem Körper zu geben, was er braucht, kennt nur die halbe Wahrheit. Alles, was nicht Wasser ist, das wir zu uns nehmen, wird auch anders verstoffwechselt als Wasser. Säfte und Tees geben dem Körper zwar Flüssiges, aber sie werden vom Körper nicht als Wasser erkannt und anerkannt. Deshalb bekommen die Zellen davon gar nichts ab. Es ist aber immens wichtig, das Gleichgewicht zwischen intrazellulärem und extrazellulärem Wasserspiegel aufrechtzuerhalten. Vor allem auch deshalb, weil es sich mit zunehmendem Alter verschiebt. Die Zellen trocknen langsam aus, wenn keine geeigneten Maßnahmen getroffen werden.

 

Das Verhältnis der Wassermengen

Die Zellen trocknen aus!

Bei einem Zwanzigjährigen beträgt die Wassermenge außerhalb der Zellen im Vergleich zu innen 1:1,1. Innen befindet sich also ein wenig mehr Wasser als draußen. Mit zunehmendem Alter verschiebt sich das Verhältnis. Bei älteren Menschen liegt es oft nur noch bei 1:0,8. Außerhalb der Zellen ist also mehr Wasser vorhanden als innen. Manche Zellen kann man sogar mit einer Dörrpflaume vergleichen. Es leuchtet ein, dass in diesem Zustand die Zellfunktionen nicht mehr in Ordnung sind. Es ist wahrscheinlich ein grundlegendes Problem, dass immer mehr Menschen nicht genug reines Wasser in die Zellen bekommen, weil sie nicht ausreichend davon trinken. Der Körper hält dann Salz zurück und vergrößert die Wassermenge außerhalb der Zellen. Er filtert es und legt einen Vorrat an, um das Überleben der wichtigsten Zellen zu sichern.

Nur reines Wasser zählt!

Deine Zellen haben Durst!

Der große Trug!

Ich habe keinen Durst. Warum soll ich trinken?

Viele Menschen sind der Auffassung: Wenn der Körper es nicht verlangt, dann braucht er es auch nicht. Vielleicht aber gibt es einen Grund, warum wir keinen Durst haben!

Unser Körper ist ein hochintelligentes Wesen. Mit Durst zeigt er uns an: "Ich benötige Wasser, um alle Funktionen richtig und optimal ausführen zu können." In unserer Jahretausende langen Evolution haben wir ihm auch größtenteils sauberes Wasser zuführen können. Das ist heute nicht mehr sichergestellt. Natürlich ist das Wasser aus der Kläranlage rein - chemisch betrachtet - aber wie sieht es mit der energetischen Verfassung aus?

Die Qualität von gereinigtem Wasser!

  1. Das Wasser aus der Leitung ist nicht immer nur reines Quellwasser. Oft genug wird es mit geklärtem Wasser gemischt. Das trifft auch auf Mineralwasser aus dem Supermarkt zu
  2. Woher kommt das Wasser, das ins Klärwerk fließt? Aus der Industrie, aus privaten Haushalten, aus Krankenhäusern und Seniorenheimen, und dort nicht nur aus dem Waschbecken und der Badewanne, sondern auch aus der Toilette
  3. Die Toilette empfängt nicht nur Urin und Kot, sondern auch vieles Andere, bis hin zu Medikamenten (wenn diese und die dazu gehörenden Krankheitserreger nicht sowieso schon mit dem Stuhlgang ausgeschieden werden)
  4. Das gereinigte Wasser wird durch enge Rohre bis in unseren Haushalt geliefert und dort durch verwinkelte Installationen gepresst. Licht sieht es nur noch selten, wenn überhaupt, und so ist es energetisch nicht selten unbrauchbar, wenn es in unsere Behältnisse kommt. Es ist einfach nur noch eine Flüssigkeit mit der gleichen chemischen Formel wie Wasser

Ist das dein zukünftiges Trinkwasser?

Oder lieber jenes?

Der Körper leidet Mangel!

Solltest du keinen Durst haben, dann vielleicht aus diesem Grund. Diese Art von Wasser erwartet der Körper nicht, und so stellt er mit der Zeit den Durst ein, weil er kein Verlangen danach hat. Stattdessen schaltet er auf Notfallprogramme um, um zu überleben. Es ist in der Tatsache so, dass er lieber Mangel leidet, als nach totem Wasser zu verlangen. Wer einmal in der Natur unterwegs ist und an einen Bach kommt, der unberührt von Menschen durch Natur und Sonne unterwegs ist, der kann den Unterschied spüren und schmecken. Wem das zu mühsam, oder nicht täglich machbar ist, hat noch die Möglichkeit, gute Wasserfilter einzusetzen.

Nur reines Wasser ist wirklich Wasser

Reines, lebendiges Wasser ist dringend nötig

Wer sich von reinem Wasser ernährt, bekommt Durst. Am Anfang möchte man immerzu nur dieses Wasser trinken. Das ist kein Wunder, denn der Körper braucht es und schreit förmlich danach. Messungen haben ergeben, dass das Energiefeld eines Menschen sich positiv verändert, wenn er reines, lebendiges Wasser zu sich nimmt (für vorher/nachher bitte auf das Bild klicken). Das gilt gleichfalls auch für Tiere!

Die Wasserfilter von Johann Rauh werden mit 30 Jahren Erfahrung gebaut und sind vom Pionier der Wasserkristall-Fotografie, Masaru Emoto, zertifiziert.